Too Cool for Internet Explorer

Hitzeprobleme beim iMac


Die iMacs leiden offenbar unter Hitzeproblemen. Bei mir machte sich das seit ein paar Wochen bemerkbar, als mein weisser 24" iMac (von 2006) anfing nach längerem Arbeiten Grafikfehler zu produzieren. Angefangen hat es mit horizontalen Linien über den Bildschirm, zum schluss waren es Verzerrungen, merkwürdige Ränder an den Programmfenstern, verschwundene Dock-Icons und Pixel-Müll auf dem Bildschirm. Im Apfeltalk Forum gab man mir den Rat den Apple Hardware Test, der sich auf der ersten Installations DVD des iMacs befindet, zu benutzen, um Hardwarefehler auszuschliessen, da ähnliche Symptome offenbar auch bei Leuten auftraten, deren iMac-Grafikkarten defekte VRams aufwiesen.

Der Apple Hardware Test verlief glücklicherweise fehlerfrei. Ich hatte auch schon eine Vermutung, dass es möglicherweise ein Hitzeproblem sein könnte: der iMac ist superleise, einen Lüfter hört man praktisch nicht, da die Drehzahl von Haus aus sehr gering eingestellt ist. Ich habe mir also das Programm Temperaturmonitor besorgt und sah hier meinen Verdacht als durchaus begründet, da der Netzteilsensor über 80° gemessen hat und die Grafikkartensensoren zwischen 50° und über 60° anzeigten.

Beim Googeln entdeckte ich einen Artikel in einem Blog, der meinen Verdacht dann bestätigte: die Temperaturen sind viel zu hoch. In diesem Artikel wird das Programm smcFanControl erwähnt, das ich mir sogleich installiert habe. Über diese Software lassen sich die Drehzahlen dreier Lüfter im iMac einstellen. Ich habe mir im smcFanControl nun ein Profil angelegt, mit dem ich die Lüfter auf maximale Drehzahl laufen lassen kann. Damit konnte ich die Temperaturen laut Sensoren um 20° bis 30° absenken und siehe da -- keine Grafikfehler mehr.

Ich bin erleichtert, dass es offenbar "nur" ein Hitzeproblem ist und kein Hardware-Defekt. Mit verschiedenen Profilen im smcFanControl kann man sich optimale Lüfterdrehzahlen zusammenstellen. Ich habe festgestellt, dass die Grafikfehler bei mir bei den Werten "Grafikprozessor Kühlblech 1 > 40° und Grafikprozessor Temperaturdiode > 55°" (etwa) auftauchten. Deshalb habe ich nun ein Profil, welches die Werte konstant darunter hält. Das funktioniert eigentlich ganz gut. Ich bin noch nicht sicher, ob das ein Dauerzustand sein kann -- die Lüfterdrehzahlen sind zwar immernoch so niedrig, dass die Geräuschentwicklung nicht wirklich störend ist, evtl. aber ist der iMac innen verstaubt und man müsste ihn mal zum Reinigen öffnen. Aber für den Moment bin ich zufrieden -- so wie es ist.



Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare
Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

Lustiges Tool - hab mal Spaßeshalber die Lüfter voll aufgedreht. Hab die noch nie so laut gehört! x)
Aber solange ich keine Grafik Fehler habe, lass ich lieber die Finger davon. Falls es mir mal begegnen sollte, weiß ich ja, wo ich ansetzten kann. Danke. =)
Zum Überwachen nutze ich übrigens das Dashboard Widget "iStat Pro" (http://www.apple.com/downloads/dashboard/status/istatpro.html): sehr übersichtliches und damit gutes Tool!
#1 gruener-fuchs (Link) am 24.04.2009 01:55 (Reply)

vielen dank für den tip ... habe mir gerade istatpro installiert. nettes tool, gefällt mir gut! :-)
#1.1 harald (Link) am 03.05.2009 21:07 (Reply)

Ich hatte genau die gleichen Grafikprobleme bis zum Einfrieren des Rechners (iMac 24" Intel 2007). Hardwaretest, RAM getauscht und System neu installiert. Hat (natürlich) alles nichts gebracht - plötzlich wurde es kühler... und siehe da - keine Probleme mehr.

Mit smcFanControl halte ich nun die GPU Temperatur unter 50 Grad. Sicher muss man die Kiste aufmachen und reinigen. Er lief ja bisher immer ohne Probleme. Trotzdem halte ich das ganze für ein Fehlkonstruktion. Kann ja nicht sein, dass man manuell nachkühlen muss. Gott sei Dank habe ich Privat einen Mini. Der läuft auch bei Hitze einwandfrei.
#2 stefsep am 07.07.2009 11:19 (Reply)

ja, ... das ist wirklich keine schöne sache. ich muss zu meiner schande gestehen, dass ich vor ein paar wochen das erstemal seit monaten den imac von hinten angeschaut habe und dabei festgestellt habe. dass hinten aus dem lüftungsgitter bereits die staubfusseln quillen :-). ich habe darauf das ding mal von aussen abgesaugt und siehe da, es brachte verbesserung. allerdings so schick das design ist: der imac hat dadurch wenige lufteinlässe und wenn diese verstauben ...
#2.1 harald am 07.07.2009 12:24 (Reply)

Ich glaube, das war die Rettung nach fünf Tagen Mac-User-Hölle im Deadline-Stress bei meinem iMac24 unter 10.5.7. Da mein Mac immer mehr zickte und ich nur noch dem Wheel-of-no-return zusah, habe ich bei Sommerwetter alles vermieden, was Grafikrechnerei bedeutet, daher kein Bildschirm-Schoner, kein Schlafen-Lassen, nur alles bei voller Helligkeit laufen lassen. Dann Helligkeit runtergedreht, und die Grafik-Probleme und grafik-bedingte Abstürze ließen nach. Habe jetzt auch Fan-Control, und lasse jetzt abkühlen.
#3 jfconrad (Link) am 17.07.2009 00:29 (Reply)

Siehe da: das scheint´s gewesen zu sein.

Um den iMac wenig rechnen zu lassen hatte ich alle Energiespar- und Desktop-Funktionen reduziert und ihn bei Sommerwetter durchlaufen lassen. Dabei ging die Temperatur am Grafik-Board auf über 70°. Fan Control installiert, jetzt höhere Lüfterdrehzahl, keine Redraw-Probleme, seltsame Farbstörungen, komische Streifen auf dem Bildschirm und Abstürze oder Wheel-of-no-Return mehr. Im Moment läuft´s, wo der Rechner erfolgreich runtergewedelt ist.

Überhitzung ist bei zickenden Macs in den einschlägigen Tipps nirgends Thema. In der Folge hatte ich immerhin kaputte Dateistruktur auf der Boot-Platte und Datenrettungsnot, und musste alles neu installieren, was noch andauert.

Hinterher ist man immer klüger, kommen muss man trotzdem erstmal drauf.

Staub im Rechner hin oder her, das ist finde ich ein Bug. Warum reagiert die interne Lüftersteuerung auf Hitze nicht dynamisch? Warum gibt´s keine Warnmeldungen, wenn´s doch die Sensoren gibt?
#4 jfconrad (Link) am 17.07.2009 11:41 (Reply)

Danke. Viel mehr muss ich eigentlich nicht sagen. Seit Monaten habe ich an der Zuverlässigkeit meines Imac 20" gezweifelt, alles möglich ausprobiert, ich hatte regelmässig Streifen auf dem Bildschirm, immer wieder Abstürze. Nun SMC Fan Control installiert und habe den HD-Lüfter und den CPU-Lüfter auf 2000 Minimum eingestellt. Einigermaßen leise und die Temperatur steigt nicht mehr über 45 Grad. Keinerlei Ausfälle, keine Streifen mehr, mein Rechner ist wie neu. Also, nochmal DANKE! :-)
#5 MIchael am 02.12.2009 15:19 (Reply)


Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA